Motorfliegen lernen
Ansprechpartner
Kontakt

Motorflugausbildung in der SFG Backnang

 

In der SFG Backnang haben Sie die Möglichkeit den LAPL(A) zu erwerben, als Ausbildungsflugzeug steht uns eine Super Dimona zur Verfügung, weshalb die Ausbildung deutlich kostengünstiger ist als auf den üblichen Flugzeugen.

Inhaber eines LAPL(A) sind berechtigt Flugzeuge und TMG bis 2000 kg oder weniger, wobei bis zu 3 Personen befördert werden dürfen, d.h. es dürfen sich zu keinem Zeitpunkt mehr als 4 Personen an Bord des Flugzeugs befinden.

Vor­aus­set­zun­gen zur An­mel­dung und be­nö­tig­te Unter­la­gen

  • Mitgliedschaft in der SfG Backnang
  • Min­dest­al­ter für den Aus­bil­dungs­be­ginn ist 16 Jahre, für die Ab­schluss­prü­fung und Schei­ner­halt 17 Jahre
  • Flie­ger­ärzt­li­che Taug­lich­keit (Bril­le oder Kon­takt­lin­sen stel­len keinHin­der­nis dar)
  • Bei Min­der­jäh­ri­gen die schrift­li­che Zu­stim­mung des Er­zie­hungs­be­rech­tig­ten
  • Kopie Per­so­nal­aus­weis
  • Flie­ger­ärzt­li­ches Taug­lich­keits­zeug­nis (wird spä­tes­tens vor dem Ers­ten Al­lein­flug be­nö­tigt)
  • Aus­zug aus FAER in Flens­burg (ehem. Ver­kehrs­zen­tral­re­gis­ter)
  • An­trag auf Durch­füh­rung einer Zu­ver­läs­sig­keits­über­prü­fung
  • Füh­rungs­zeug­nis (bei Ihrer Stadt-​ bzw. Ge­mein­de­ver­wal­tung zu be­an­tra­gen)

 

Theo­rie­aus­bil­dung

 

 

 

Fä­cher der Theo­rie­aus­bil­dung

Luft­recht:

Flug­re­geln und Luft­raum­struk­tur

All­ge­mei­ne Luft­fahr­zeug­kun­de:

In­stru­men­te und Trieb­werk, Ae­ro­dy­na­mik

Me­teo­ro­lo­gie:

All­ge­mei­ne Wet­ter­kun­de, Flug­wet­ter­be­ra­tung

Na­vi­ga­ti­on:

Ter­res­tri­sche Na­vi­ga­ti­on nach Bo­den­merk­ma­len, Sa­tel­li­ten­na­vi­ga­ti­on

Grund­la­gen des Flie­gens:

Ae­ro­dy­na­mik

Kom­mu­ni­ka­ti­on:

Funk­ver­kehr

Flug­leis­tung und Flug­pla­nung:

Flug­d­urch­füh­rung

Mensch­li­ches Leis­tungs­ver­mö­gen:

Ein­flüs­se auf den mensch­li­chen Kör­per

Be­trieb­li­che Ver­fah­ren:

Un­fall­ver­mei­dung (Verhal­ten in be­son­de­ren Fal­len)

Praxisausbildung

 

 

Aus­bil­dung LAPL(A)

Die prak­ti­sche Aus­bil­dung um­fasst min­des­tens 30 Flug­stun­den, die sich fol­gen­der­ma­ßen auf­tei­len:

·        min­des­tens 15 Stun­den mit Leh­rer

·        mindestens 6 Stunden solo unter Aufsicht eines Lehrers

·        min­des­tens 3 Stun­den solo Über­land­flug

·        mindestens einen Überlandflug von mindestens 150 km

Die Übun­gen zur Pra­xis­aus­bil­dung in Stich­wor­ten:

Grund­übun­gen:

Steig-​, Sink- und Kur­ven­flü­ge

Platz­run­de:

Start-​ und Lan­de­übun­gen 

Not­ver­fah­ren:

Si­mu­la­ti­on von Not­fäl­len, Not­lan­de­übun­gen 

Na­vi­ga­ti­on:

Ter­res­tri­sche und Satellitennavigation

Fort­ge­schrit­te­ne
Übun­gen:

Flug­ha­fen­ein­wei­sung 

 

Auf der LAPL(A) können weitere Berechtigungen aufgebaut werden:

 

  • Kunstflugberechtigung
  • Nachtflugberechtigung
  • Berechtigung zum Schleppen von Bannern
  • Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet cookies um Identifizierung, Navigation und andere Funktionen zu steuern. Bei Benutzung der Webseite akzeptieren Sie, dass diese Art von cookies auf Ihrem Device gespeichert werden koennen.

Sie haben der Cookies Speicherung widersprochen. Diese Entscheidung kann widerrufen werden.

Sie haben zugestimmt, dass cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Diese Entscheidung kann widerrufen werden.